Salat geht immer

Gemüse und Salate sind einige der wenigen Dinge die immer glutenfrei sind. Aber auf Dauer immer nur das gleiche langweilige Dressing und die bekannten Gemüsesorten, werden doch sehr langweilig. Deshalb halte ich immer die Augen offen. Man kann so viele Varianten entwickeln und tolle img_3736Geschmäcker kreieren.

Dressing:

Ich benutze eigentlich immer Oliven Öl als Grundbestandteil meiner Dressings. Dazu füge ich etwas hellen Balsamico Essig, immer genau die Hälfte der Menge des benutzen Öls. Dann folgen natürlich Pfeffer, Salz und ein paar Zwiebeln. Im Sommer und Frühjahr nutze ich meistens Frühlingszwiebeln anstatt der herkömmlichen Zwiebeln, da sie dem ganzen eine leckere Frische verleihen. Aus dieser Grundsoße kann man einiges machen. Mein momentaner Favorit ist das Honig Senf Dressing. Man gibt einfach einen Teelöffel mittelscharfen Senf hinzu und einen Klecks Honig dazu. Wenn ihr es noch etwas fruchtiger mögt, gebt einfach einen Spritzer gepresste Orange dazu. Der Klassiker, das Joghurt Dressing, ist auch ganz einfach und schnell gemacht, 1-2 Esslöffel mageren Joghurt, etwas Schnittlauch und fertig. Bei Tomaten nutze ich eigentlich immer den dunklen Balsamico, der unterstreicht nochmal den Geschmack der Tomate.

Zutaten:

Es muss nicht immer Eisbergsalat, Gurken und Tomaten sein! Mein absoluter Liebling ist der Blattspinat. Einfach kurz waschen, Stiele etwas Kürzen und schon kann’s los gehen. Ihr könnt eigentlich jeden Salat mit ein paar grünen Bohnen, Kichererbsen, Kürbiskernen, Cashewnüssen, Kresse, gekochten Süßkartoffeln, Quinoa, Rotebete, Grünkohl, Sonnenblumenkerne, Pinienkerne, Sesam und Wallnüssen aufwerten. So erhält euer Salat nicht nur tolle neue Geschmäcker sondern auch reichlich Nährstoffe. In der nächsten Zeit werde ich euch noch ausführlichere Rezepte zu verschiedenen Salaten zeigen. Feldsalat und Ruccola bilden auch eine sehr gute Grundlage für einen Salat. Die oben genannten Nüsse und Kerne schmecken besonders gut mit einem weichen Ziegenkäse, Schafskäse oder Parmesan. Sesam und Lachs bilden auch eine tolle Kombination. Mit noch etwas Sojasoße über dem grünen Salat ist dies eine eiweißreiche Mahlzeit. ABER aufpassen, nicht jede Sojasoße ist glutenfrei! Der Klassiker Thunfischsalat muss auch nicht immer aus der Dose kommen. Versucht euch doch mal an der rohen Variante, ist zwar etwas teurer aber meiner Meinung nach eindeutig wert. Auch der griechische Salat ist eher langweilig, aber verfeinert mit ein paar getrockneten Tomaten und toll eingelegtem Schafskäse auch immer wieder lecker.

Mein Tipp:

Seid mutig, probiert neue Kombinationen und Zutaten aus, wenn euch etwas im Restaurant schmeckt, fragt was es ist und macht es nach. Es gibt so viele lecker Dinge die von Natur aus glutenfrei sind. Also macht euch diese Einschränkung zu einem Vorteil und bleibt neugierig und kreativ, so habt ihr viel mehr vom Essen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Kreieren!

Schreibe einen Kommentar